Home
Mobbing
Das erste Urteil
Der Betriebsrat
Berufung/Impressum


Besucher waren hier.

Vorwort

iPad 2 neu ab sofort ab 399,99 kaufen, sofort verfügbar, nicht bis zum 25.03.2011 warten

Mein ehemaliger Arbeitgeber beantragte erwartungsgemäß eine einstweilige Verfügung. Ich solle Behauptungen unterlassen, welche die ehrenwerte Filialdirektorin Frau Pater Trauth (Name geändert) verunglimpfen. Die Filialdirektorin, im Folgenden "PT" genannt, hat eine eidesstattliche Versicherung abgegeben, in der sie behauptet, dass zwischen ihr und mir ein kollegiales Personalgespräch stattgefunden hätte. Es würde überhaupt nicht ihrem Stil entsprechen, Untergebene zu mobben.

Da ich nicht glaube, dass die ehrenwerte "PT" in Kenntnis der Rechtsfolgen einer falschen eidesstattlichen  Versicherung (§ 153 StGB) einen Meineid leistet, welcher schwere strafrechtliche Konsequenzen hätte, muss ich wohl davon ausgehen, dass ich das Gespräch völlig falsch in Erinnerung habe. Auch das nach dem Gespräch geschriebene Gedächtnisprotokoll und die Beratungsgespräche mit Herrn G. (Name geändert) von der Gewerkschaft Verdi und mit meinem Anwalt müssen mein Anwalt, Herr G. und ich wohl falsch in Erinnerung haben.  Die Gespräche fanden bereits sechs Wochen "vor" der Kündigung statt. Auf Grund des gerichtlichen Vergleichs unterlasse ich deshalb im Folgenden die schwerwiegenden Beschuldigungen gegen "PT". 

 

Herzlich willkommen auf meiner Internetseite! Ich freue mich sehr über Ihren Besuch.

Warum sollten Sie hier 30 wertvolle Minuten Ihrer Restlebenszeit verbringen?

Weil Sie hier einen detaillierten Überblick über die ungerechtfertigte Kündigung meines Arbeitgebers erhalten. Den Namen der Bank möchte ich aus rechtlichen Gründen nicht angeben. Ich möchte nur soviel dazu sagen, dass es eine Bank ist, die nicht nur Beamte aufnimmt, sondern auch Angestellte. Im Folgenden nenne ich sie der Einfachheit halber AABank (Wer A sagt, muss auch B sagen).

 

 ♦ Für Eilige und Menschen mit Hang zum Happy End empfehle ich die Seite Berufung und Aktivitäten.

 

 

 

 

 

♦ Für Sensationshungrige die Seiten Mobbing oder Das erste Urteil oder Der Betriebsrat.

 

 

 

 

Mein beruflicher Werdegang

 

1984 – 1999    

Bankkaufmann in der BBBank, Hauptfiliale Freiburg Kartoffelmarkt:

Sparschalter, Giroschalter, Darlehen, Bausparen, Versicherungen,

Anlageberatung, steuersparende Beteiligungen, Altersvorsorge

 

 

1999 – 01. Januar 2000

Vermögensberater in der Hauptfiliale Freiburg Kartoffelmarkt

 

 

01. Januar 2000 – Dez. 2003                                                                         
Leitung der Vermögensberatung in der Filialdirektion Baden-Baden:

Führung von sechs Vollzeitangestellten und Verantwortlicher für die

Zielerreichung der Vertriebsdirektion Baden-Baden;

Betreuung der Hauptfiliale Freiburg Kartoffelmarkt

 

 

Januar 2004 12. März 2008

Vermögensberater in der Hauptfiliale Freiburg Kartoffelmarkt mit

Spezialgebiet der ganzheitlichen Beratung und Betreuung von

Individualkunden

 

 

danach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .?